PREISVERGLEICH.de - Preise vergleichen im unabhängigen Preisvergleich mit TÜV Note 1,7
PREISVERGLEICH.de
Service-Hotline Mo-Fr: 10:00 - 18:00 Uhr

(Ortstarif, Mobilfunk kann abweichen)

0341 - 39 37 37 39
Bekannt aus dem TV!

Mobile World Congress: Diese Mobilfunk-Trends kommen 201625.02.2016

Foto Der Mobile World Congress gibt neue Mobilfunk-Trends vorDer Mobile World Congress (MWC) in Barcelona weckt in der Branche jede Menge Euphorie angesichts neuer Geschäftsaussichten. Doch auch die Sorge um die Zukunft wird in diesen Tagen deutlich. Facebook-Chef Mark Zuckerberg nutzt den Mobile World Congress (MWC), um für seine Mission zu werben.

Barcelona – Virtuelle Realität und das Internet der Dinge: Die Mobilfunk-Industrie sucht neue Geschäftsmodelle. Beim Mobile World Congress rückten diesmal vor allem Anwendungen zur Darstellung virtueller Welten in den Mittelpunkt. Zugleich stellt sich die Branche auf einen radikalen Wandel ein. Es gebe nur zwei Alternativen: „Entweder man krempelt sein Geschäft um, oder man wird damit umgekrempelt“, warnte am Montag (22. Februar) Topmanager Ralph de la Vega vom amerikanischen Telekom-Riesen AT&T.

Facebook treibt weltweite Vernetzung voran

Facebook-Chef Mark Zuckerberg nutzte den ersten offiziellen Tag der weltgrößten Mobilfunk-Messe für ein Update zu seiner Initiative Internet.org, die Menschen in Entwicklungsländern ins Internet bringen soll. Facebook werde in diesem Jahr seinen ersten Satelliten zur günstigen Internet-Versorgung entlegener Gebiete in Afrika starten, kündigte Zuckerberg. Darüber hinaus werde dafür gerade eine zweite Test-Drohne mit Antennen gebaut. Internet.org ist allerdings auch umstritten. Kritiker sehen dadurch zum Teil die Netzneutralität beeinträchtigt.

Chefs führender Mobilfunk-Anbieter bekräftigten ihre Forderung nach besseren Bedingungen für ihr Geschäft und weitere Investitionen in Netze. „Wir müssen für diese riesige Wette auf den Wandel der Gesellschaft, die wir eingehen, belohnt werden“, sagte Vodafone-Chef Vittorio Colao. Die Politik müsse auch sicherstellen, dass es in der digitalen Gesellschaft und den verschiedenen Ökosystemen keine dominanten Player gebe, sagte er, ohne Google beim Namen zu nennen.

Neue Geschäftsfelder locken

Die Mobilfunk-Anbieter kritisieren schon seit Jahren, dass sie Milliarden in den Netzausbau investieren – aber dann keinen Anteil an den Erlösen von Online-Firmen wie Facebook oder Google bekommen, die diese Infrastruktur auslasten. Zuckerberg entgegnete erneut, erst die Online-Dienste machten die Datentarife der Netzbetreiber für die Kunden interessant.

Zugleich öffne sich der Branche die Aussicht ein riesiges neues Geschäft, betonte Ralph de la Vega. „Die ganzen vernetzten Geräte müssen miteinander verbunden werden, und – hey! – das ist genau das, was wir machen.“ Zugleich werde mit dem Internet der Dinge in wenigen Jahren zehn Mal mehr vernetzte Maschinen als Menschen auf der Welt geben, gab er zu bedenken.

Mobile World Congress: weltgrößter Branchentreff

Der Mobile World Congress, das wichtigste Treffen der Mobilfunk-Branche, läuft noch bis Donnerstag (25. Februar). Im vergangenen Jahr brachte die Fachmesse die Rekordzahl von 93.000 Besuchern nach Barcelona, diesmal dürften es kaum weniger sein.

Mher über die umstrittene Initiative von Facebook-Chef Zuckerberg erfahren Neugierige im folgenden Video:

Quelle: YouTube/euronews (deutsch)

Text: dpa/pvg

Empfehlen
Google+
Twitter folgen
Sie benötigen Hilfe?  

Service-Hotline

Kostenlose und unverbindliche Beratung von unseren DSL-Experten

(Ortstarif, Mobilfunk kann abweichen)

Mo-Fr: 10:00 - 18:00 Uhr

0341 - 39 37 37 39

Rückruf
Empfehlung  
Kundenbewertung  
5839 Bewertungen ergaben 4.58 von 5 möglichen Sternen.
PREISVERGLEICH.de Newsletter

Verpassen Sie kein Schnäppchen!

Jetzt kostenlos anmelden »
Inhalte | Kontakt | Presse | Magazin | Partnerprogramm | Shops | Werben | Datenschutz | AGB | Impressum PREISVERGLEICH.de bei Facebook PREISVERGLEICH.de bei Google Plus PREISVERGLEICH.de bei Twitter

© 2017 by PREISVERGLEICH.de - Alle Rechte vorbehalten.