dsl.preisvergleich.de
5G / 4G (LTE) Tarife Zuhause

5G / 4G (LTE) Tarife Zuhause

  • Flexibilität und Mobilität

  • Einfache Einrichtung ohne Technikerbesuch

  • Sehr hohe Verfügbarkeit

  • 5G: Höhere Geschwindigkeiten als herkömmliches DSL

  • Keine langfristigen Verträge

Tarife finden

Internet-Zuhause-Angebote mit 5G oder LTE

o2 LTE/5G Logo
o2 Home S 50 (LTE/5G)
HomeSpot Deal
24,99 €
effektiv monatlich
Vodafone Logo
2% günstiger als beim Anbieter
GigaCube Zuhause 100 Young
31,86 €
effektiv monatlich
Telekom LTE Logo
MagentaMobil Speedbox
41,61 €
effektiv monatlich
50 Mbit/s
Upload 10 Mbit/s
LTE
500 Mbit/s
Upload 50 Mbit/s
LTE
300 Mbit/s
Upload 50 Mbit/s
LTE

5G Internet Anbieter

  • Telekom

    Telekom Speedbox

    Die Telekom Speedbox ist ein 5G-Hotspot für unterwegs. Sie können den Router überall dort nutzen, wo Sie einen schnellen WLAN-Zugang brauchen.

    Telekom Speedbox
  • Vodafone GigaCube

    Vodafone GigaCube

    Der Vodafone GigaCube bietet Ihnen ein schnelles Internet mit bis zu 500 Mbit/s im Download.

    Vodafone GigaCube
  • o2 HomeSpot

    o2 HomeSpot

    Der o2 HomeSpot ist die günstige Alternative für Ihren DSL-Anschluss zu Hause.

    o2 HomeSpot
  • Telekom Hybrid

    Telekom Hybrid

    Der Telekom Hybrid Tarif ermöglicht Ihnen das kombinierte Surfen via DSL und im mobilen 5G oder 4G(LTE)-Netz.

    Telekom Hybrid
Bewertungen zu Preisvergleich.de
eKomi gold seal
4.8/5
  • 13082 Bewertungen abgegeben

  • 94.59% unserer Kunden sind zufrieden

  • 100% echte Kundenbewertungen

Vergleich

Name & Bild Datenvolumen Laufzeiten Max. Download (Mbit/s) Max. Upload (Mbit/s) Anleitung Überall mitnehmen? So funktioniert der Empfang
Telekom: MagentaZuhause Hybrid
Telekom: MagentaZuhause Hybrid
Flat 24 Monate 16 über Festnetz
bis zu 100 bei L
bis zu 50 bei M
2,4 über Festnetz
bis zu 40 bei L
bis zu 10 bei M
klick geht nicht 5G Antenne installieren, damit werden die DSL- und 5G-Signale kombiniert.
Telekom: Speedbox
Telekom: Speedbox
Optionen: Flex, 100 GB, 200 GB, 400 GB 24 Monate 300 100*
Ab Verbrauch 32 Kbit/s
klick erlaubt LTE und 5G Netz der Telekom und SIM Karte
Vodafone: GigaCube mit 4G
Vodafone: GigaCube mit 4G
Optionen: 100 GB, 200 GB, Unlimitiert, Flex 24 Monate 300 100*
Ab Verbrauch 32 Kbit/s
klick an Wohnadresse gebunden Micro-SIM (3FF) und Vodafone 4G Netz
Vodafone: GigaCube mit 5G
Vodafone: GigaCube mit 5G
Optionen: 100 GB, 200 GB, Unlimitiert, Flex 24 Monate oder Flex 500 50 klick an Wohnadresse gebunden Nano-SIM (4FF) und Vodafone 5G Netz
O2: HomeSpot 2
O2: HomeSpot 2
Unbegrenztes Datenvolumen 24 Monate O2 Home M > 100
O2 Home S > 50
O2 Home M > 40
O2 Home S > 10
klick an Wohnadresse gebunden SIM-Karte und O2 4G Netz
O2: HomeSpot 5G (2023)
O2: HomeSpot 5G (2023)
Unbegrenztes Datenvolumen 24 Monate O2 Home M > 100
O2 Home S > 50
O2 Home M > 40
O2 Home S > 10
klick an Wohnadresse gebunden SIM-Karte und O2 5G Netz mit Rückgriff auf LTE-Netz

Vor- und Nachteile Internet Zuhause über mobiles Netz

Stärken & Schwächen Internetverbindsarten
+ Vorteile
  • Hohe Flexibilität und Mobilität: Sie sind ideal für Menschen, die häufig umziehen oder an Orten ohne festen Breitbandanschluss leben.

  • Einfache Einrichtung: Diese Router sind in der Regel Plug-and-Play-Geräte, die keine komplexe Installation oder Wartezeit für Technikertermine erfordern.

  • Gute Geschwindigkeiten mit 5G: Mit der Einführung von 5G können diese Router potenziell sehr hohe Internetgeschwindigkeiten bieten.

- Nachteile
  • Potenziell geringere Zuverlässigkeit: Mobilfunknetze können anfälliger für Störungen durch Wetterbedingungen oder Netzüberlastungen sein, was zu einer geringeren Zuverlässigkeit führen kann.

  • Datenbeschränkungen und Kosten: Viele Mobilfunktarife, insbesondere bei hohen Geschwindigkeiten, haben Datenlimits oder sind teurer als vergleichbare Festnetzanschlüsse.

Abdeckung: 4G, 5G & 5G DSS Ausbau in Deutschland

Die Daten zeigen den Ausbaustand des 4G-, 5G- und 5G-DSS-Netzes in Deutschland zum Stand Juni 2023, bezogen auf die Verfügbarkeit in Privathaushalten. Jede Zeile der Grafik stellt ein Bundesland dar und gibt den Prozentsatz der Haushalte an, die Zugang zu den jeweiligen Mobilfunknetzen haben. Die durchschnittliche Verfügbarkeit der Mobilfunknetze in deutschen Privathaushalten zum Stand Juni 2023 lässt sich wie folgt zusammenfassen:

  • 5G-DSS-Netz: Eine durchschnittliche Verfügbarkeit von etwa 92,94%. Das 5G-DSS (Dynamic Spectrum Sharing) Netz, das 5G und 4G simultan auf den gleichen Frequenzen betreibt, zeigt eine gute Abdeckung, liegt aber hinter den reinen 5G- und 4G-Netzen zurück.
  • 5G-Netz: Eine durchschnittliche Verfügbarkeit von etwa 96,40%. Dies deutet auf eine starke, aber noch nicht vollständige Abdeckung des 5G-Netzes hin.
  • 4G-Netz: Eine durchschnittliche Verfügbarkeit von etwa 99,88%. Dies zeigt eine fast flächendeckende Abdeckung des 4G-Netzes in Privathaushalten.
Zusammengefasst: 5G/4G Internet Zuhause passt zu Ihnen, wenn ...
  • Sie hohe Flexibilität benötigen: Ideal für Menschen, die oft umziehen oder in temporären Wohnsituationen leben.

  • Sie in einem Gebiet mit schlechter Festnetzabdeckung sind: Nützlich, wenn DSL, Kabel oder Glasfaser nicht verfügbar oder unzuverlässig sind.

  • Sie eine schnelle und einfache Einrichtung bevorzugen: Keine komplexen Installationen oder Wartezeiten für Techniker.

  • Sie in einem Bereich mit guter 4G/5G-Abdeckung leben: Bietet in solchen Gebieten hohe Geschwindigkeiten.

  • Ihre Internetnutzung nicht extrem datenintensiv ist: Besonders wenn Sie auf ein Datenlimit achten müssen oder Kosten sparen möchten.

  • Sie einen mobilen oder Backup-Internetanschluss benötigen: Praktisch als sekundäre Internetquelle oder für gelegentliche Nutzung.

  • Sie bereit sind, mögliche Schwankungen in der Netzqualität zu akzeptieren: Kann anfälliger für Störungen und Schwankungen sein als Festnetzverbindungen.

Alternative Lösungen

Alternative: Hardware und Tarife separat kaufen

Anstatt auf spezifische Geräte von Mobilfunkanbietern angewiesen zu sein, kann man auch ein freies LTE- oder 5G-Modem oder Router kaufen und dieses mit einem beliebigen Datentarif nutzen. Diese Modems können dann an einen bestehenden Router angeschlossen werden, um das Heimnetzwerk mit Internet zu versorgen. Diese Lösung bietet mehr Flexibilität in Bezug auf die Wahl des Mobilfunkanbieters und des Tarifs.

  • ZTE 5G Router: Geräte von Herstellern wie ZTE, die auch hinter den Hardware-Optionen von Anbietern wie Vodafone stehen, können in der Regel als eigenständige 4G/5G-Router mit einem beliebigen Mobilfunktarif genutzt werden, vorausgesetzt, sie sind nicht durch einen Netlock oder eine andere Form der Sperre an einen bestimmten Mobilfunkanbieter gebunden.
  • Huawei 5G CPE Pro: Der Huawei 5G CPE Pro ist ein stationärer 5G-Router, der für die Nutzung im Heimbereich oder in kleinen Büros gedacht ist. Er ermöglicht es, die ultrahohen Geschwindigkeiten des 5G-Netzwerks in ein Wi-Fi-Signal umzuwandeln, sodass mehrere Geräte gleichzeitig verbunden werden können.
  • Netgear Nighthawk 5G Mobile Hotspot: Der Netgear Nighthawk 5G Mobile Hotspot ist ein tragbares Gerät, das entwickelt wurde, um unterwegs Zugang zum 5G-Netzwerk zu bieten. Es ist ideal für Personen, die häufig reisen oder eine flexible Internetlösung benötigen.

Alternative: Smartphone Tethering

Viele Smartphones ermöglichen es, die mobile Datenverbindung über eine Tethering-Funktion zu teilen. Dies kann über Wi-Fi, Bluetooth oder USB erfolgen. Obwohl diese Methode praktisch ist, sollte man beachten, dass sie in der Regel langsamer ist als ein dedizierter Home-Internet-Service und nicht für den dauerhaften Gebrauch als primäre Internetquelle konzipiert ist.

Alternative: Satelliten-Internet mit mobilen Daten als Backup

Obwohl Satelliteninternet hauptsächlich über eine Satellitenverbindung funktioniert, können mobile Daten als Backup genutzt werden, insbesondere in Gebieten, wo die Satellitenverbindung unzuverlässig ist. Dies erfordert eine entsprechende Ausrüstung und Konfiguration.

Alternative: Andere Anbieter Tarife wie von 1&1, Congstar, ALDI TALK und Co.

Für die Buchung von 4G- oder 5G-Tarifen für zuhause gibt es neben den traditionellen Mobilfunkanbietern wie der Telekom, Vodafone und O2 auch andere Anbieter und Alternativen, die solche Dienste anbieten.

  • Congstar: Als Tochtergesellschaft der Telekom bietet Congstar Zugang zum D1-Netz der Telekom.
  • 1und1: Als Mobilfunk-Serviceprovider bietet 1und1 verschiedene Tarife an, die auf dem Netz von O2 basieren.
  • Edeka smart: Betrieben im Telekom-Netz, bietet Edeka smart Tarife, die für Nutzer interessant sein könnten, die Wert auf Kosteneffizienz legen und eine zuverlässige Netzabdeckung suchen.
  • ALDI TALK: Bietet Prepaid-Tarife im O2-Netz an. Mit Optionen für Datenpakete, die auch für Tablets und mobile Hotspots genutzt werden können, könnte ALDI TALK eine kostengünstige Lösung für Nutzer sein, die nach einer flexiblen Internetlösung suchen.
  • Tchibo mobil Router und Tarife : Auch Tchibo mobil nutzt das Netz von O2 und bietet verschiedene Mobilfunktarife an, die für Kunden interessant sein könnten, die eine einfache und kostengünstige Lösung für mobiles Internet oder für die Nutzung zuhause suchen.

Häufige Fragen zu 5G & 4G (LTE) Internet Zuhause

  • Was ist 5G und 5G DSS?
  • Was ist 4G bzw. LTE?
  • Wie schnell ist Internet Zuhause über 5G / 4G?
  • Wie viel Datenvolumen brauche ich?
  • Was ist besser DSL oder 5G?
  • Was bedeutet unlimitierte 5G & 4G Internet Flat?
  • Für wen lohnt sich 5G?
  • Wie funktioniert die Internetverbindung mit 5G?
  • Was ist mit WLAN aus der Steckdose gemeint?

Was ist LTE?

Das Kürzel LTE ist Ihnen sicher nicht unbekannt, wenn Sie mit Ihrem Smartphone im Internet surfen. Die drei Buchstaben stehen für "Long Term Evolution" und bezeichnen einen Mobilfunkstandard der vierten Generation (4G). Diese Mobilfunktechnologie ermöglicht je nach Region Downloadgeschwindigkeiten von bis zu 300 MBit/s. Bei vielen Anbietern finden Sie unterschiedliche Tarife, die sich jeweils an verschiedene Nutzergruppen wenden. Neben dem mobilen Einsatz für unterwegs mit Smartphone, Tablet & Co. eignet sich LTE auch für die stationäre Nutzung im eigenen Zuhause. Dies ist in erster Linie in vielen ländlichen Gebieten interessant, wo keine oder nur eine eingeschränkte DSL-Verfügbarkeit vorhanden ist.

Entwicklung des mobilen Netzes

Entwicklung des mobilen Netzes

  • 1G (1980er Jahre): Die erste Generation mobiler Netzwerke, 1G, brachte in den 1980er Jahren die mobile Sprachkommunikation. Sie basierte auf analoger Technologie und ermöglichte erstmals mobile Telefongespräche, allerdings ohne Datenübertragungsmöglichkeiten für das Internet.

  • 2G (GSM, ab 1991): Mit 2G, gestartet 1991, begann die Ära der digitalen Mobilfunknetze. Es bot verbesserte Sprachqualität, Einführung von SMS und grundlegende Internetdienste mit GPRS, allerdings mit beschränkter Geschwindigkeit.

  • 3G (UMTS, ab 2001): Die dritte Generation, eingeführt ab 2001, revolutionierte mit UMTS die mobile Internetnutzung. Höhere Geschwindigkeiten erlaubten erstmals multimediale Anwendungen wie Videoanrufe und effizienteren mobilen Internetzugang.

  • 4G (LTE, ab 2009): 4G, gestartet ab 2009, brachte mit LTE deutlich höhere Datenraten und verbesserte Netzkapazitäten. Es ermöglichte anspruchsvollere Anwendungen wie HD-Streaming und wurde zum Standard für mobiles Internet.

  • 5G (ab ca. 2019): Die fünfte Generation, seit 2019 im Aufbau, bietet beispiellose Geschwindigkeiten und Kapazitäten. Sie unterstützt massives IoT, ultraniedrige Latenz und ist ein Katalysator für Technologien wie autonomes Fahren.

  • 6G (Erwartet um 2030): 6G, dessen Einführung um 2030 erwartet wird, zielt auf noch höhere Frequenzen und Geschwindigkeiten ab. Es soll neue Dimensionen in der digitalen Vernetzung und Anwendungen wie erweiterte Realität und KI-gestützte Dienste ermöglichen.

Wann kommt 6G?

Stand 2024 ist die Entwicklung von 6G noch in einem frühen Stadium. Die kommerzielle Einführung von 6G wird etwa für das Jahr 2030 erwartet. Derzeit wird an den Grundlagen für 6G gearbeitet, wobei eine hohe Frequenznutzung über 100 GHz, möglicherweise sogar über 1 THz, anvisiert wird. Dies könnte zu einer deutlichen Steigerung der Kapazität, verbesserten Abdeckung und Zuverlässigkeit, höheren Geschwindigkeiten von bis zu 1 Terabit pro Sekunde und einer Verringerung der Latenz führen. Allerdings stehen Entwickler von 6G noch vor Herausforderungen wie neuen Funkfrequenzdesigns, schnellerer Verarbeitung für hohe Geschwindigkeiten und dem Management des Energieverbrauchs. Die Anwendungsfälle für 6G könnten unter anderem die Erweiterung von Augmented-Reality-Technologien, KI-Integration, Industrie-Internet für Fertigungsautomatisierung und autonomes Fahren umfassen​​.

Patrick Kowalski

Patrick Kowalski


Patrick ist bei PREISVERGLEICH.de ein erfahrener Experte im Bereich SEO, der sich auf Content, Analyse und Technik spezialisiert hat und den Internet Bereich verbessert.