dsl.preisvergleich.de

Internet für unterwegs

Das Internet für unterwegs hat sich unlängst in Deutschland etabliert. Heute surfen wir gerne mobil, ungehindert, flexibel und genau da, wo wir wollen. Doch was genau heißt Internet für unterwegs, wie funktioniert das und welche Möglichkeiten gibt es, um unterwegs im schnellen und mobilen Internet zu surfen? Diese und andere Fragen möchten wir Ihnen in unserem folgenden Ratgeber zum mobilen WLAN Internet für unterwegs beantworten.

Was heißt "Internet für unterwegs"?

Die Bezeichnung "Internet für unterwegs" steht für einen mobilen Internetzugang, der das Surfen über einen Handy-Datentarif, tragbaren WLAN-Router, einen örtlichen WLAN-Hotspot oder freien WLAN-Zugängen in öffentlichen Einrichtungen und Gebäuden (z. B. Museen, Einkaufszentren und Bahnhöfe) ermöglicht. Hinzu kommen WLAN-Verbindungen in öffentlichen Verkehrsmitteln wie Bus oder Bahn, die beispielsweise im Fernverkehr über das WIFIonICE Netzwerk der Deutschen Bahn nutzbar sind. Da es sich beim Begriff "Internet für unterwegs" um einen deutschen Ausdruck handelt, sprechen wir international auch vom "Internet to Go" bzw. "WLAN to Go".

Vergleichen Sie Ihren DSL-Anbieter
Vorwahl
Geschwindigkeit

Mobile Datentarife für das Handy

einem mobilen Datentarif. Diesen erhalten Sie bei Abschluss eines Handyvertrages bzw. mit der Nutzung einer Prepaid-SIM-Karte. Sofern Sie sich für einen Prepaid-Tarif entscheiden, liegt das verfügbare Datenvolumen der Internet-Flatrate häufig bei 3, 5 oder 10 Gigabyte pro Monat. Darüber hinaus gibt es Unlimited Datentarife, die ein unbegrenztes Datenvolumen und somit ein unbegrenztes Surfen im mobilen WLAN ermöglichen. Die Preise sind jedoch immer noch sehr hoch.

Mobile WLAN Router unterwegs nutzen

Ein mobiler WLAN-Router ist ein tragbarer und flexibel einsetzbarer WLAN-Empfänger für LTE- bzw. 5G-Signale. Um unterwegs im Internet zu surfen, brauchen Sie Ihr mobiles Endgerät (z. B. Smartphone, Laptop oder Tablet) lediglich mit Ihrem mobilen Router verbinden.

Entsprechende Angebote erhalten Sie u. a. mit dem Vodafone GigaCube, der Telekom Speedbox oder dem o2 HomeSpot. Dabei setzen Router-Modelle wie der Vodafone GigaCube einen Stromanschluss voraus. Die Telekom Speedbox ist hingegen auch mit Akku nutzbar, so dass ein Stromanschluss nicht erforderlich ist. Darüber hinaus unterscheiden sich die Angebote u. a. im verfügbaren Datenvolumen, der Mindestvertragslaufzeit und die Bereitstellungsgebühren für die Hardware. Ein Mobilfunkvertrag ist grundsätzlich nicht erforderlich.

Öffentliche WLAN-Hotspots

Die Anzahl öffentlicher WLAN-Hotspots hat in den letzten zehn Jahren stark zugenommen. Heute finden Sie zahlreiche Hotspots auf öffentlichen Plätzen, in öffentlichen Verwaltungen sowie in privat geführten Hotels, Bars, Kaffees und Gaststatten. Informieren Sie sich über die Gegebenheiten vor Ort und nutzen Sie vorhandene Karten zur Anzeige freier WLAN-Hotspots in Ihrer Stadt.

Freies Internet für unterwegs in Bus und Zug

Immer mehr Städte und Landkreise ermöglichen Ihnen freies Internet im öffentlichen Nahverkehr. Dazu gehören WLAN-Zugänge in Bus, Bahn und Tram. Zudem haben Sie auch im Fernverkehr die Möglichkeit, im Zug oder Bus im Internet to Go zu surfen. Dies gilt u. a. für den WIFIonICE Service der Deutschen Bahn oder das kostenlose WLAN im Flixbus. Der Trend ist jedenfalls klar, dass Internet für unterwegs wird weiter an Bedeutung gewinnen und die Digitalisierung in Deutschland, Europa und der Welt maßgeblich vorantreiben. Und die Preise? - Die können in Folge der steigenden Nachfragen sinken, so das letztlich alle Angebote günstiger werden.