PREISVERGLEICH.de - Preise vergleichen im unabhängigen Preisvergleich mit TÜV Note 1,7
PREISVERGLEICH.de
Service-Hotline Mo-Fr: 10:00 - 18:00 Uhr

(Ortstarif, Mobilfunk kann abweichen)

0341 - 355 75 86 000
Bekannt aus dem TV!

7 Tipps für starkes WLAN

WLAN Reichweite verbessern

So verbessern Sie den WLAN-Empfang

Schneewittchen hatte 7 Zwerge, die ihr halfen die Widrigkeiten des Lebens zu meisten. Wir haben 7 Tipps für Sie, die Ihnen helfen, die Widrigkeiten eines schlechten WLAN-Empfangs zu bekämpfen bzw. ihn zu verbessern.

1. Der Standort macht den Unterschied

Um den WLAN-Empfang zu verbessern, sollte der WLAN-Router möglichst hoch und frei stehen. Weshalb das so ist und wie der ideale Standort aussieht, erfahren Sie in unserem Artikel „Kabelloses Surfen – WLAN-Versprechen und die Wirklichkeit“.

2. Mal die Frequenz wechseln

In der Standardeinstellung nutzt Ihr Router den 2,4-GHz-Bereich, um seine Signale zu funken. Aber auch Bluetoothgeräte, Video-Bridges, Babyphone und sogar die Mikrowelle tummeln sich in diesem Frequenzbereich. Es ist also kein Wunder, dass das WLAN langsamer wird, wenn diese Geräte im Betrieb sind, da die Frequenz sozusagen verstopft, genau wie bei einem Stau auf einer Straße. Und was tun Sie, wenn Sie wissen, dass diese Straße immer wieder verstopft ist? Genau! – Sie nutzen in Zukunft eine andere. Die meisten WLAN-Router bieten deshalb die Option, in den Grundeinstellungen den Frequenzbereich auf 5 GHz zu ändern. Eine gute Möglichkeit, um den WLAN-Empfang zu verbessern.

3. Einfach die Software aktualisieren

Schnell ist man dabei sich neue Dinge zu kaufen, wenn die alten nicht mehr das leisten, was sie sollen. Doch beim WLAN Router genügt oft schon ein Softwareupdate. Viele Nutzer ziehen das gar nicht in Betracht, aber Fakt ist, dass neue Routersoftware dessen Sendeleistung extrem verbessern kann. Wenn es natürlich keine aktuelle Software für den Router gibt, dann hilft Ihnen vielleicht Tipp Nummer 4.

4. Einen WLAN-Repeater einsetzen

Repeater sind Relaisstationen, die das WLAN-Signal verstärken. Die Wirkungsweise kann man mit einem Parabolspiegel vergleichen, der Sonnenstrahlen bündelt. Wollen Sie auf mehreren Etagen eines Hauses oder in einer sehr großen Wohnung ein Funknetzwerk einrichten, dann sind die Geräte sinnvoll, um den WLAN-Empfang gezielt zu verbessern. Die Repeater werden dazu einfach in die Steckdose gesteckt. Von selbst suchen sie sich das stärkste Netzwerk, das sie dann verbessern. Wenn ein anderes WLAN verstärkt werden soll, dann müssen Sie das am Repeater manuell einstellen. Hinweise dazu entnehmen Sie der Gebrauchsanleitung. Damit das Gerät zufriedenstellend funktioniert, sollte es sich am besten genau auf halber Strecke zwischen Router und Empfangsgerät befinden.

5. Mehrere WLAN-Router verwenden

Steht noch ein WLAN-Router ungenutzt im Schrank, dann können Sie die Wireless Distribution System Funktion nutzen. Sie ist in den meisten WLAN-Routern eingebaut und erlaubt das Vergrößern des Netzwerkes genau wie mit einem Repeater. Sehr einfach geht die Einrichtung eines Wireless Distribution System, wenn es sich um gleiche Router handelt, ansonsten müssen Sie die entsprechenden Einstellungen manuell vornehmen. Genauere Hinweise hierzu entnehmen Sie ebenfalls der Produktanleitung des Herstellers.

6. Das Stromnetz nutzen

Es gibt Mauern und Decken, die sind so dick, dass selbst der beste WLAN-Router nicht durchsenden kann. Für diesen Fall gibt es sogenannte Powerline-Adapter. Sie übermitteln die Daten über das Stromnetz und machen aus jeder Steckdose einen Internetanschluss. Der Poweline-Adapter wird dazu mit dem Router verbunden und in die Steckdose gesteckt. Ein zweiter Adapter, der mit WLAN ausgestattet ist, wird in dem Zimmer mit der Steckdose verbunden, in dem das WLAN gewünscht ist. Natürlich können Sie auch mehrere WLAN-Powerline-Adapter in den Zimmern des Hauses verteilen, um den WLAN-Empfang zu verbessern.

7. Antennenverstärker selbst bauen

Es klingt sicherlich komisch, aber Sie können tatsächlich die Sendeleistung Ihres WLAN-Routers mit selbst gebauten Antennenverstärkern verbessern. Diese sehen in der Regel aus wie kleine Parabolspiegel und werden über die Antenne des Routers gestülpt. Sie bestehen aus Pappe, Papier, Klebeband und Alufolie, kosten also nur wenige Cents. Schablonen und Bauanleitungen finden Sie im Internet. Natürlich müssen Sie diese Antennen in die Richtung ausrichten, in die das WLAN verstärkt werden soll. Diese unkonventionelle Lösung ist nicht schön, aber praktisch. Alles getan, aber trotzdem noch zu langsam?

Haben Sie alle Tipps ausprobiert, aber Ihr WLAN ist immer noch zu langsam, dann liegt es eventuell an Ihrem Internetanschluss. Wie Sie herausbekommen können, ob dort die Ursache zu finden ist, lesen Sie in unserem Artikel „Schluss mit lahmem Internet – Nie mehr mit dem Fahrrad über die Datenautobahn“.

Das könnte Sie auch interessieren:

Ist WLAN in der Schwangerschaft gefährlich?

Empfehlen
Google+
Twitter folgen
Sie benötigen Hilfe?  

Service-Hotline

Kostenlose und unverbindliche Beratung von unseren DSL-Experten

(Ortstarif, Mobilfunk kann abweichen)

Mo-Fr: 10:00 - 18:00 Uhr

0341 - 355 75 86 000

Rückruf
Best-Preis GARANTIE  
Garantiert immer zu den günstigsten Konditionen abschließen - versprochen!

Ansonsten erstatten wir Ihnen die Mehrkosten. Details
Erinnerungsservice  

Läuft Ihr Vertrag noch? Wir erinnern Sie rechtzeitig zu kündigen.

Wecker stellen
Ihre Vorteile  
 
Bequeme Bestellung
 
Online-Preisvorteil
 
Keine versteckten Kosten
 
Mit Kündigungsservice
Kundenbewertung  
5109 Bewertungen ergaben 4.6 von 5 möglichen Sternen.
PREISVERGLEICH.de Newsletter

Verpassen Sie kein Schnäppchen!

Jetzt kostenlos anmelden »
Inhalte | Kontakt | Newsletter | Presse | Magazin | Partnerprogramm | Shops | Werben | Datenschutz | AGB | Impressum PREISVERGLEICH.de bei Facebook PREISVERGLEICH.de bei Google Plus PREISVERGLEICH.de bei Twitter

© 2016 by PREISVERGLEICH.de - Alle Rechte vorbehalten.